Sprachstufen: In dieser Sprachstufe solltest du deine leicht verständlichen Texte schreiben

Wie du Texte in der passenden Sprachstufe besser formulieren kannst

Verständlichkeit ist keine Text-Eigenschaft. Ein Text ist immer verständlich für die Person, die den Text liest. Daher untersuchen wir bei capito nie einen Text für sich allein. Wir betrachten die Verständlichkeit eines Textes immer in Bezug auf die Personen, für die er gemacht wird: die Zielgruppe.

 

capito digital hilft dir so zu schreiben, dass du von deiner Zielgruppe verstanden wirst. Dafür musst du allerdings wissen, in welcher Sprachstufe du sie am besten erreichst. Wir helfen dir dabei die richtige Sprachstufe zu finden und verraten dir, wie du deine Texte vereinfachen kannst!

Welche Sprachstufen gibt es?

Um die nahezu unendliche Vielfalt von Verständlichkeits-Stufen einer Sprache klarer zu fassen, orientiert sich capito am GERS. Der GERS ist der „Gemeinsame europäische Referenzrahmen für Sprachen“.

Hier wird die Sprache in die 3 „Kompetenzniveaus“ eingeteilt:

  • Kompetenzniveau A: Elementare Sprachverwendung
  • Kompetenzniveau B: Selbständige Sprachverwendung
  • Kompetenzniveau C: Kompetente Sprachverwendung
Junge Frau sitzt am Computer und arbeitet an Online-Kurs - Sprachstufen - capito

Innerhalb eines Kompetenzniveaus gibt es außerdem zwei Stufen:

  • A1 – einfachste Stufe
  • A2
  • B1
  • B2
  • C1
  • C2 – höchste Komplexität

Für besonders verständliche Texte sind die drei leichtesten Stufen A1, A2 und B1 entscheidend. capito digital prüft Texte für Zielgruppen, die sich in den Sprachstufen A1, A2 und B1 zu Hause fühlen.

Stufe A1

A1 steht für die am leichtesten verständliche Stufe. Es werden nur einfache, bekannte Wörter und kurze Sätze verwendet. Die Inhalte werden zusammengefasst und auf das Wesentliche reduziert.

Stufe A2

Informationen in A2 erklären ein bestimmtes Thema so, dass die Leser*innen die wichtigsten Informationen verstehen und entsprechend handeln können. A2 ist ausführlicher als A1 und erklärt viele wichtige Begriffe leicht verständlich.

Stufe B1

Informationen in B1 sind für die meisten Menschen verständlich. B1 entspricht einer einfachen Umgangssprache. Fachbegriffe und Fremdwörter werden vermieden, damit auch Menschen, die keine Fachleute auf einem bestimmten Gebiet sind, alles verstehen.

Beispiel gefällig? Wir zeigen dir, wie eine sprachliche Vereinfachung aussehen kann!

Text und Grafik der Sprachstufe B1: Unsere Anwendung capito digital untersucht deinen Text mit künstlicher Intelligenz. Du erhältst praktische Tipps wie du diesen Text leicht verständlich schreiben kannst.
Text und Grafik Sprachstufe A2: Unser Computer-Programm "capito digital" untersucht automatisch, wie verständlich ein Text ist. Du lädst deinen Text einfach hoch. Wir geben dann Tipps zum Verbessern.
Wir haben eine Internet-Seite. Diese Internet-Seite untersucht deinen Text: Ist der Text leicht verständlich? Wir geben dir Tipps zum Verbessern. Diese Internet-Seite heißt capito digital.

Wie viele Personen verstehen welche Sprachstufe?

Im deutschen Sprachraum verstehen 93 % der Menschen die Sprachstufen A1, A2, B1 und B2. Nur 7 % der Menschen verstehen die Sprachstufen C1 und C2. 

Das große Problem: 74 % der von Unternehmen und Behörden herausgegebenen Informationen sind in den Sprachstufen C1 und C2 verfasst!

Das heißt, dass ein Großteil der Informationen nicht verstanden wird.

Das ist ein Problem. Denn das Lesen und Verstehen von Texten sind eine wesentliche Voraussetzung für ein selbstständiges Leben. 

Was versteht deine Zielgruppe - unabhängig von der Sprachstufe?

Wenn du verständlich schreiben willst, solltest du zuerst überlegen, welche Verständnisprobleme es grundsätzlich bei deinem Thema für deine Zielgruppe geben kann. Verwende Fremdwörter oder Abkürzungen nur dann, wenn sie der Zielgruppe sehr gut vertraut sind. Ein Beispiel dazu: Ist ein Text als interne Information für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einer Firma mit dem Namen „ABC“ gedacht, ist es möglich, „ABC“ auch zu verwenden. Alle wissen, was mit dieser Abkürzung gemeint ist. Ist der Text aber als Information für eine außenstehende Zielgruppe gedacht, etwa als Werbebroschüre, muss erklärt werden, was „ABC“ bedeutet.

Sei auch vorsichtig mit der Verwendung von Metaphern, Humor, Sarkasmus oder Ironie. Wer sich beim Lesen schwertut, wird mit diesen Stilmitteln Schwierigkeiten haben. Oft wird die Formulierung ganz wörtlich genommen, Missverständnisse sind dann leider die Folge.

Du siehst: Wenn du verständlich schreiben willst, solltest du mehr als nur die Sprachstufe beachten!

Was tue ich, wenn meine Zielgruppe aus Menschen besteht, die unterschiedliche Sprachstufen verstehen?

In diesem Falle empfehlen wir, die Zielgruppe selbst entscheiden zu lassen, welche Sprachstufe die richtige ist. Dafür bietest du neben deiner komplexen Original-Information die drei gut verständlichen Sprachstufen A1, A2 und B1 an.

Person blickt auf ein Smartphone mit der geöffneten capito App

Am besten geht das – wie so oft – digital: capito hat eine App entwickelt, die mit der deine Zielgruppe ihre Lieblings-Sprachstufe auswählen – und auch immer wieder zwischen den Levels switchen kann. Natürlich lässt sich das auch auf deiner Website einbinden.

Wie macht man einen Text verständlich?

Lasse dir kurz folgende Dinge durch den Kopf gehen, bevor du mit dem Schreiben loslegst:

  1. Stelle dir eine konkrete Person aus der Zielgruppe vor und schreibe gedanklich nur für sie.
  2. Definiere für dich das Ziel deines Textes: Was genau soll die Zielgruppe nach dem Lesen wissen, tun, denken oder fühlen?
  3. Was weiß die Zielgruppe schon über dieses Thema?
  4. Was weiß die Zielgruppe noch nicht, sollte sie aber unbedingt wissen?
  5. Welches Thema, Wort, Formulierung könnte für die Zielgruppe schwer zu verstehen oder heikel sein?
  6. In welchem Kontext wird die Zielgruppe den Text lesen?
  7. Welche Sprachstufe braucht meine Zielgruppe?

Eines vorweg: eine einfache und immer richtige Zuordnung von Menschen zu Sprachstufen gibt es – Gott sei Dank! – nicht. Menschen sind verschieden, Sprachkompetenzen verändern sich oder können je nach Thema, Kontext oder Kanal auch ganz unterschiedlich sein.

Doch es gibt ein paar einfache Checkfragen, die dir die Entscheidung für eine Sprachstufe erleichtern.

Du willst wissen, welche Sprachstufe die passende für deine Zielgruppe ist?

Beantworte die Fragen und erhalte Aufschluss darüber, in welcher Sprachstufe sich die Zielgruppe deiner Information wohlfühlt!

Bitte beachte, dass das Ergebnis nur als Unterstützung für dich gedacht ist. Wie vorhin erwähnt, können innerhalb einer Zielgruppe unterschiedliche Sprachstufen verstanden werden. Du solltest das Ergebnis dementsprechend als Tendenz betrachten.