Startseite » Blog » Neue Studie: Welche Schriftart ist leicht lesbar?​

19. April 2022 von Anja Fuchs

Welche Schriftart ist leicht lesbar?

Neue Studie bringt wichtige Erkenntnisse zur Nutzung von Schriftarten

In welcher Schriftart sollte ein Text in “Leichter Sprache” geschrieben werden? Wir haben eine Studie in Auftrag gegeben und gehen der Frage nach, welche Schriftarten zu Lesbarkeit und Verständlichkeit beitragen.

Eigentlich gibt es klare Empfehlungen, in welcher Schriftart Texte in „Leichter Sprache“ geschrieben werden sollten. Diese Empfehlungen stammen aber nicht aus wissenschaftlichen Erkenntnissen, sondern sind historisch entstanden. Denn lange Zeit hatten Computer nicht viele Schriftarten, zwischen denen man wählen konnte.

Wir haben bei der Designforscherin Sabina Sieghart eine Studie in Auftrag gegeben, um herauszufinden, welche Schriftarten die Lesbarkeit und Verständlichkeit eines Textes erhöhen können.

Im Zentrum der Studie standen Menschen mit Lernschwierigkeiten. Sie haben Texte in verschiedenen Schriftarten gelesen. Bei der Auswahl der Schriftarten konzentrierte sich die Studie auf gängige Schriftarten.

Wie wurden die Lesbarkeit der Schriftarten getestet?

Im Rahmen der Studie wurde getestet, wie schnell die verschiedenen Schriftarten gelesen werden konnten. Auch Fehler beim Vorlesen wurden dokumentiert. Am Ende wurden die Studienteilnehmenden gefragt, was sie über die Schriftart dachten:

Bild einer Studienteilnehmerin die Schriftarten auf Lesbarkeit prüft
  • Wie finden Sie die Schrift? 
  • Wie ist die Schriftgröße?

Ergebnis: Die Studie widerspricht gängigen Empfehlungen.

Die Studie bringt wichtige Erkenntnisse in Bezug auf die Lesbarkeit von Schriftarten. Die Ergebnisse widerlegen einige gängige Annahmen und Empfehlungen.

Welche Schriftgröße ist gut lesbar?

Für Texte in „Leichter Sprache“ wird meistens Schriftgröße 14 pt empfohlen.

Die Studie zeigt, dass kleinere Schriftgrößen teilweise sogar schneller und besser gelesen werden können.

Die passende Schriftgröße ist auch vom Druckprodukt abhängig. In der Studie haben sich 12 bis 12,5 pt für Druckprodukte im Format A5 als gut lesbar erwiesen.

Welche Schriftart ist gut lesbar?

Für Texte in „Leichter Sprache“ wird meistens die Schriftart „Arial“ empfohlen.

Im Rahmen der Studie haben wir 5 Schriften auf ihre Lesbarkeit getestet. Die Schrift Arial und 4 Schnitte der Thesis-Schriftfamilie:

  • Arial
  • Thesis TheMix
  • Thesis TheSan
  • Thesis TheSerif
  • TheAntiquaB

Hier sind die getesteten Schriftarten im Vergleich zu sehen:

Schriftarten Studie - Lesbarkeit von Texte - capito

Das überraschende Ergebnis: Die Studie widerspricht zwei gängigen Empfehlungen für Texte in leicht verständlicher Sprache.

1. Die Schriftart „Arial“ ist NICHT besonders gut lesbar.
In der Studie schnitt Arial vergleichsweise schlecht ab. Etwa 80 % der anderen Schriften wurden schneller gelesen. 

2. Serifenlose Schriften sind NICHT besser lesbar.
Die Studie zeigte, dass Serifenschriften sogar etwas schneller gelesen werden, als serifenlose Schriften.

Welche Schriftart ist besonders gut lesbar?

Die wichtigste Erkenntnis der Studie: Für Menschen mit Lernschwierigkeiten gelten dieselben Prinzipien wie für Menschen ohne Lernschwierigkeiten. 

Die eine Schriftart und Schriftgröße, die für alle Menschen gleich lesbar ist, gibt es nicht. Entscheidend sind Parameter, die auch bei der Bestimmung von Leserlichkeit für alle Zielgruppen gelten. Serifenschriften sind genauso geeignet wie serifenlose Schriften. Wichtig ist, dass sie die Kriterien der Leserlichkeit nach der DIN 1450 erfüllen.

Die Studie zeigt, dass die Studienteilnehmenden die verschiedenen Schriftarten sehr genau betrachten und bewerten. Die Studie rät, die Schriftart kontextbasiert zu wählen: Gibt zum Beispiel ein Unternehmen einen Text in leicht verständlicher Sprache heraus, kann die für das Corporate Design gewählte Schriftart genutzt werden. Voraussetzung ist, dass die Schriftart den Kriterien der Leserlichkeit genügt. So kann die Schriftart dabei helfen, Texte schneller einzuordnen und zum Verstehen beitragen.

Eine allgemeingültige Empfehlung für eine Schriftart wäre, ähnlich wie bei einheitlichen Designs, stigmatisierend und könnte das situationsbezogene Textverständnis erschweren. 

Ein ausführlicher Artikel mit statistischen Daten ist in der Veröffentlichung. Eine Kurzfassung ohne Statistik kannst du bereits jetzt lesen!

Überraschen euch die Ergebnisse der Studie? Welche Schriftart nutzt ihr für eure Texte? Teilt eure Erfahrungen in den Kommentaren!

Diese Beiträge könnten dich interessieren

FacebookTwitterEmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.